Posts by Celes

    Suikoden


    Originaltitel: 幻想水滸伝 (Gensō Suikoden)

    Plattform: Play Station

    Status: FINAL

    Fortschritt: 100%

    Version: 1.00


    Patch


    Suikoden GER Patch 1.00
    für SLES-00527


    Patch Notes


    Textlokalisierung

    • Alle Texte sind ins Deutsche übersetzt.
    • Alle Textgrafiken sind ins Deutsche übersetzt.
    • Die deutsche Lokalisierung basiert primär auf der englischen Lokalisierung. An vielen Stellen wurde sich jedoch am japanischen Original orientiert. Insbesondere immer dann, wenn die englische Lokalisierung unsinnig erschien, Fehler beinhaltete, Eigennamen falsch übersetzt waren oder dort neu eingeführt wurden, obschon es keinen Grund dafür gab. Ebenso wurden die Namen von Gegnern aus dem Japanischen übersetzt. Japanische Eigennamen wurden dabei geachtet.
    • Je nach Rang und Gebot von Ehre Ihrzen oder Duzen die Charaktere sich.
    • Der Font wurde um Umlaute sowie das kleine Eszett erweitert.

    Allgemeine und technische Anpassungen

    • Der verfügbare Platz in den Textboxen wurde derart angepasst, dass sie in voller Breite Text aufnehmen können. Die westliche Lokalisierung krankte an einer falschen Berechnung des verfügbaren Platzes und damit an augenscheinlich unnötig häufigen Zeilenumbrüchen. Dies ist vermutlich die auffälligste aller Anpassungen neben der Lokalisierung der Sprache selbst. Die Lesbarkeit aller Dialoge ist dadurch deutlich aufgewertet.
    • In der englischen Version wurde häufig eine zufällige Größe für Textboxen mit Hinweisen (Türen, Schilder, etc.) in Festbreitenschrift. sowie für den Erhalt von Gruppenobjekten, gewählt, welche alle Textboxen im Spiel inkonsistent wirken lassen. Alle diese Textboxen wurden auf die korrekte, benötigte Größe hin angepasst. Dadurch sind die Hinweise prägnanter und überdecken auch nicht unnötig das jeweilige Szenario.
    • In Menüs und Läden kommt konsistent die Festbreitenschrift zum Einsatz. Dadurch wirken sie aufgeräumter.
    • Die Ergebnisdarstellung in Schlachten erfuhr eine neue Formatierung zugunsten der Lesbarkeit.
    • Der aufwendigere und technisch hochwertigere Vorspann der Saturn-Version kommt zum Einsatz.

    Inhaltliche Korrekturen

    • Die Währung lautet wie in allen weiteren Teilen Potch, anstelle von Bits.
    • Barbarossa wird korrekt mit zwei "s" geschrieben.
    • Lucs Windrune wird jetzt korrekt als Wahre Windrune bezeichnet. Der Grund dafür erschließt sich erst in späteren Teilen der Reihe.
    • Cleo merkt in Gregminster an, dass Teo eine Weile abwesend sein wird, nicht Ted.
    • Odessa bezeichnet Leon nicht mehr fälschlicherweise als Ihren Vater, sondern korrekt als ihren Onkel.
    • War in manchen Gasthäusern von Tee die Rede, handelte es sich eigentlich um Rum und Sake. So auch jetzt wieder. Auch Viktor fragt nun auf dem Seifuberg und in Lenankamp wieder nach Schnaps.
    • Gremio weist in Lenankamp darauf hin, dass der Protagonist derjenige ist, dem eine schreckliche Verantwortung aufgetragen wird. Nicht ihm selbst.
    • Mathiu wird nicht mehr als Medical Officer adressiert, sondern richtigerweise als Stratege.
    • Über Jahrzehnte hinweg erklärten Tai Ho und Gaspar einige Regeln von Chinchirorin falsch, ohne dass es jemand bemerkte. Fortan erklären sie das Würfelspiel richtig.
    • Tai Ho fordert nur einen Einsatz von 1.000 Potch, um sich überzeugen zu lassen, der Gruppe zu helfen. Dementsprechend behauptet er nicht mehr, dass ein Einsatz der gesamten Barmittel erforderlich wäre.
    • Marie griff der Gruppe für jede Übernachtung im Hauptquartier heimlich in der Tasche, Allerdings nahm sie nur 30 Potch pro Nase, sodass es kaum jemand bemerkt haben dürfte. Ab sofort weist sie freundlicherweise auf die Übernachtungsgebühr hin.
    • Juppo und Meg verstehen sich als Mechaniker, nicht als Trickser. Die Trickserrune ist eine Apparatrune.
    • Kirkis weist im Kobolddorf nun den richtigen Weg zum Elfendorf. Es liegt nicht im Osten sondern im Süden.
    • Die Hinweistafel in der Schatzkammer der Zwerge gibt einen brauchbaren Hinweis auf das hinter ihr zu lösende Rätsel. In der englischen Lokalisierung stand nur Unsinn auf der Tafel.
    • Jabba nennt jetzt die Summe, die er in Rikon für eine Namenlose Urne zahlt. Nämlich 100 Potch.
    • Der stets für viele Gerüchte sorgende, falsche Hinweis im Alten Buch Band 2, bis zu drei Runen ließen sich kombinieren, wurde korrigiert.
    • Im Alten Buch Band 3 wird nicht mehr behauptet, der Feind desertiere mit höherer Wahrscheinlichkeit, wenn er sich ohnehin schon in der Übermacht befindet.
    • Das Alte Buch Band 5 gibt nicht mehr an, Lester diene im Schloss Moravia. Denn er dient Kun To in Kirov.
    • Milia gibt nunmehr den richtigen Ort an, an dem ihr Drache Thrash wartet. Nämlich vor der Drachenritterfestung, nicht draußen vor der Drachenhöhle.
    • Mehrere Bewohner Rocklands erkennen den Hauptprotagonisten nach Rückzug der Kaiserlichen dort nun als Anführer der Befreiungsarmee, nicht als Anführer der Kaiserlichen Armee.

    Korrekturen von Scriptfehlern

    • Ein Scriptfehler auf dem Zwergenpfad sorgte dafür, dass nach der Rückkehr aus dem Zwergendorf die Texte den falschen Charakteren zugeordnet waren und sogar der Abschluss des Dialogs fehlte. Beides ist korrigiert.
    • Ein Scriptfehler im Kobolddorf war dafür verantwortlich, dass nicht Kirkis sondern Gremio Verständnis über die Bedeutung von Hoffnung erlangte. Auch hier sind die Worte jetzt wieder dem richtigen Charakter in den Mund gelegt.
    • Die Hinweise, die Onil gibt, waren häufig deplatziert. Sie gab einige Hinweise an den völlig falschen Punkten im Verlauf der Handlung.
      Bspw. weist sie zu Beginn des Spiels auf Sonya hin und gegen Ende hilft sie bei der Suche nach dem längst rekrutierten Lepant.
      Jetzt gibt sie alle Hinweise in den richtigen Augenblicken.

    Waffen, Gegenstände und Ausrüstung

    • Diverse Waffennamen, die auf historischen Begriffen oder Ereignissen beruhen, wurden in ihrer Schreibweise korrigiert.
    • Fehlende Angaben in den Beschreibungen der Ausrüstungen sind nun vorhanden.
      Bspw. fehlte der Windflechtrüstung die Angabe, dass sie zusätzlich das Tempo um 20 steigert.
    • Unvollständige Angaben in den Beschreibungen der Ausrüstungen wurden konkretisiert.
      Bspw. erhöht der Silberhut die Regeneration um 5.
    • Alle Vorkommen der Wind- und Erdrunenstücke, außer in der Anzeige auf der Steintafel, waren stets vertauscht. Dieser Patzer ist vollständig korrigiert.
      Findet man nun ein Erdrunenstück, wo vorher ein Windrunenstück verortet war, mag man sich zunächst darüber wundern. Wir haben jedoch nicht die Fundorte geändert, sondern die Bezeichner. Dieser Korrektur geschuldet lässt sich nur noch ein einziges Erdrunenstück, welches Tempo erhöht, im Spiel finden. Dafür lassen sich beliebig viele Windrunenstücke erbeuten.
    • Runenbeschreibungen sind insgesamt etwas konkreter. Allerdings nur insofern, als dass sie nicht unnötig viele Informationen preisgeben, wodurch implizit der Schwierigkeitsgrad vereinfacht worden wäre.
    • Die Beschreibungen der Eber- und Apparatkristalle sind jetzt konsistent zu den anderen Kommandokristallen.
    • Die Zaubernamen der Exorzismusrune tragen wieder ihre japanischen Eigennamen.
    • Die Nummerierung der Klang- und Fenstersätze ist auf die westliche Zählweise hin angepasst, welche auch konstant ab dem zweiten Serienteil Anwendung findet. Der Standardsatz ist jeweils Nr. 0, während alle weiteren Sätze ab Nr. 1 aufsteigend nummeriert sind.
    • Zur Verbesserung der Übersichtlichkeit wird ein leerer Ausrüstungsplatz durch ein "---" dargestellt.

    Screenshots



    Unglaublich.


    Allein die schiere Masse an Text hat uns vor rund 10 Jahren das Fürchten gelehrt. Ich habe selbst lange an einer Xenogears-Übersetzung mitgearbeitet. Das Projekt wurde leider nie fertig. Den Thread gibts hier noch immer.


    Die unzähligen Dumps im Alleingang zu rocken, während sich über eine sehr lange Zeit hinweg das Licht am Ende von Merkava nicht abzeichnen will, ist eine beachtliche Leistung.


    Dazu sehe ich auf den Screenshots komprimierte Fonts, sowie übersetzte Textgrafiken und Untertitel.


    ich bin sehr gespannt darauf, wie gut deine Übersetzung der massiven Komplexität der Story standhält.


    Suikoden hat dagegen den Umfang von einem Pixi-Buch.